Startseite
  Archiv
  Meine Weltreise
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Obersee live Cam
   Regi on tour
   Claudia
   Lukas' Blog
   Yvans Blog
   Marc
   pipdip

http://myblog.de/ontheroad

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Punakaiki-Westport-Murchison-Motueka-Marahau-Takaka-Cape Farewell-Motueka

Es ist 16.45 Uhr (...irgendwann zwischen Montag und Sonntag). Wir sitzen vor einem gemuetlichen Kaffee in Motueka, die eine schluerft ein Frappe, die andere einen Eiskaffee (Achtung:der erste, der erraet, wer was trinkt, bekommt in den naechsten Tagen eine wunderschoene, selbstgedichtete Postkarte der Redaktion zugeschickt). Folgende Szene spielt sich vor unseren Augen ab: Mann und Frau, deutschsprechend, geschaetzte 56 Jahre alt, brechten wegen einer Banalitaet in einen giftigen Ehestreit aus. Wir wuerden diese Nebensaechlichkeit ja nicht erwaehnen, wenn wir aehnliche Szenen nicht schon des oefteren miterlebt haetten. anscheinend wirkt unser Lachen hier nicht ansteckend.

Na ja, zurueck zum Wesentlichen: Ausgeschlafen (...bis um acht Uhr!) geht es zufaelligerweise zur High Tide zu den Pancake Rocks (fuer Lehrer: Das sind Gesteinsformationen, die omelettenartig ins Meer ragen). Dort machen wir mal wieder ein paar gute Schnappschuesse, bevor es uns dann weiter nach Norden zieht. Die Schlafplatzwahl wird heute nach dem Kriterium "Ruhigesverstecktessandflylosesplaetzchen" mit einfachem Zugang zu einem "Klarennichtzuheftigaberdochziehendenfluss" gefaellt. Dort springen wir wagemutig, ausgeruestet mit Shampoo und Rasierer, ins erfrischende Nass. Diese gewebestraffende Aktion gefaellt uns so gut, dass wir sie am naechsten Morgen, in aller Herrgottsfruehe, wiederholen.

Nach dieser Kaelte erwaermen wir uns an einem einsamen, wunderschoenen, kilometerlangen Sandstrand im Abel Tasman Nationalpark. als die Sonne ans Untergehen denkt, nuetzen wir ihre letzten Strahlen, um ans Cape Farewell zu fahren und dort rechtzeitig fuer einen romantischen Vollmondspaziergang in trauter Zweisamkeit (...umzingelt von lauter Schafen und Huehnern) bereit zu sein.

Das Cape Farewell (fuer Lehrer: Dieser Ort ist bekannt fuer seine Sandduenen, das sind vom Wind zufaellig angehaeufte Sandhuegel), welches wir am folgenden Tag erkunden, haut uns fast aus den Flip Flops! Denn so einen traumhaft schoenen Strand haben wir in unserem ganzen reiseerfahrenen Leben noch nie gesehen. Das muessen wir natuerlich sofort festhalten und machen vor lauter Freude Duenenspruenge vor der Kamera. Nach so viel Bewegung lockt das Meer!

Zurueck auf dem Parkplatz goennen wir uns ein ausgedehntes Pick Nick, werden von allen Leuten angelacht (...ob das wohl am Spruch auf dem Van liegt?) und treffen sogar ueberraschend eine "alte" Reisebekanntschaft. auch am Abend treffen wir wieder auf drei bekannte Gesichter, die uns zu einem Glaeschen Wein einladen.

Fazit:

  • Mir haettes schlechter choenne treffe.
  • Du muesch zu jedem Rosinli no es Schoeggeli naeh!
  • Das han ich au grad denkt (etwa 50 mal am Tag).
  • Du Chochschaulueger!!!
23.2.08 06:24
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung